Vortrag des Monats Oktober 2015: Möglichkeiten rechnergestützter Werkstoff- und Prozessentwicklung, 06.10.2015, 18:30 Uhr, Neue Materialien Bayreuth GmbH, Bayreuth

  • Drucken

NeueMaterialienBayreuth

Vortrag des Monats Oktober 2015: Möglichkeiten rechnergestützter Werkstoff- und Prozessentwicklung, 06.10.2015, 18:30 Uhr, Neue Materialien Bayreuth GmbH, Bayreuth

 

 

Die Neue Materialien Bayreuth GmbH und der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) – Bezirksgruppe Bayreuth – laden herzlich zum „Vortrag des Monats Oktober“ ins Kompetenzzentrum in Bayreuth ein.

Vortrag des Monats

Möglichkeiten rechnergestützter Werkstoff- und Prozessentwicklung

Referent

Dr.-Ing. Martin Franke, Neue Materialien Fürth GmbH

Zusammenfassung:
Im Rahmen des Vortrags werden Möglichkeiten der rechnergestützten Werkstoff- und Prozessentwicklung am Beispiel des Wärmebehandlungsfensters für einkristalline Ni-Basislegierungen vorgestellt.

Ausgangspunkt der präsentierten Methode sind experimentelle Eingangsdaten zur Elementverteilung im Gussgefüge. Mit Hilfe der Phasenfeldmethode (MICRESS) werden die Multikomponentendiffusion, das Auflösen der Eutektika sowie die Bildung und das Wachstum von Anschmelzungen simuliert. Für das Auffinden eines optimalen Wärmebehandlungsfensters kommt ein iterativer Algorithmus (MATLAB) zum Einsatz, der die Temperatur schrittweise erhöht und die Entstehung von Anschmelzungen verhindert. Das Ergebnis wird mit den experimentellen Daten verglichen und es zeigt sich eine gute Übereinstimmung.

Das Besondere an dem vorgestellten Verfahren zur Berechnung des Wärmebehandlungsfensters ist die Schnelligkeit. Normalerweise werden derartige Daten über Experimente ermittelt, die sehr kostenintensiv sind. Die „virtuelle“ Erprobung kann einen erheblichen Beitrag zur Kostensenkung liefern.

Über die Referenten:
Der Referent absolvierte sein Studium der Werkstoffwissenschaften mit den Schwerpunkten: Werkstoffkunde und Technologie der Metalle, Konstruktionslehre, Qualitätsmanagement, Messtechnik und Simulation an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und schloss diese im Jahr 2006 ab.

Herr Dr. Franke arbeitete nachschließend bei Buderus Guss GmbH, EADS Deutschland GmbH und der Porsche AG sowie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Lehrstuhl für Werkstoffkunde und Technologie der Metalle). Seit 2005 arbeitet er als Projektleiter Additive Fertigung (Projektsteuerung und Prozessoptimierung unter Verwendung statistischer Analyseverfahren) bei der Neue Materialien Fürth GmbH.

Die Teilnahme ist nach Anmeldung kostenfrei. Wir würden uns freuen, Sie als Teilnehmer der Veranstaltung begrüßen zu können.

Anmeldungen bitte unter Angabe der Kontaktdaten an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,oder">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, oder per Fax an +49 9221 6919156.